Abschluss-Praktikum im Philina

Noch bevor ich meine Ausbildung zur Hebamme angefangen habe, konnte ich ein Praktikum im Geburtshaus Graubünden machen. Da bin ich Christina das erste Mal begegnet. Umso mehr hat es mich gefreut, dass ich in meinem letzten Ausbildungsjahr in die Hebammenpraxis Philina gehen konnte. Im letzten Jahr meiner Ausbildung zur Hebamme ist es üblich, vier Praktika zu absolvieren. Ich hatte das Glück, dass ich meine letzten 10 Wochen im Philina verbringen konnte.

Bereits mein erstes Praktikum vor meiner Ausbildung konnte ich bei Christina und Elisabeth absolvieren, damals jedoch noch im Geburtshaus Graubünden. Von da an war es mein Wunsch, Frauen während der Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zu betreuen, Vertrauen für den natürlichen Prozess zu fördern und Geborgenheit zu schaffen.
Während verschiedenen Praktika wurde mir schnell klar – meine Ziele sind hoch oder nicht realisierbar. Die kontinuierliche Betreuung ist auf Grund verschiedener Gegebenheiten nicht überall möglich, ich lernte Paare kurz vor oder kurz nach der Geburt kennen, Zeit um Vertrauen zu schaffen war häufig kaum da. Abermalig kamen mir Christina und Elisabeth in den Sinn. Und ich hatte Glück, ich konnte sie manchmal an Wochenende oder an freien Tagen unterstützen, was mir wieder Mut gab, mehr zu beobachten und mit all meinen Sinnen zu Arbeiten. Ich hatte wieder Mut an meine Ziele zu glauben.

Nun ist meine Ausbildung fast fertig, es fehlen nur noch einige Arbeitstage mit den Hebammen wo alles begann im Geburtshaus Graubünden. Ich geniesse das Arbeiten mit dem ganzen Philina- Team und profitiere sehr von ihrem grossen Schatz an Hebammenwissen.

Ich bin unendlich dankbar, dass Christina, Elisabeth, Deborah, Regula und Anna mir so viel von ihrer Erfahrung, ihrem Wissen und Leidenschaft weitergeben konnten.

Anna J.